Navigation

Seminar Wirtschaftsinformatik (SemWi)

Beschreibung:

Das Seminar Wirtschaftsinformatik dient der Anwendung der zuvor im Forschungsmethodischen Seminar erlangten Kenntnisse über Forschungsmethoden in der Wirtschaftsinformatik auf praxisnahe Themenstellungen.

Die Studenten werden mit einer (praxisrelevanten) Forschungsfrage aus aktuellen Bereichen der Wirtschaftsinformatik konfrontiert und erarbeiten in Gruppen ein Forschungsdesign für die Beantwortung der Fragestellung. Im darauf folgenden Schritt erarbeiten die Gruppen ein Konzept zur Umsetzung des Forschungsdesigns und erhalten im Anschluss die Möglichkeit das Konzept (prototypisch) umzusetzen.

Die Themen werden entweder am Lehrstuhl direkt oder in Zusammenarbeit mit einem Praxispartner bearbeitet. Bei Themen, welche in Zusammenarbeit mit Praxispartnern angeboten werden, wird angestrebt, den erarbeiteten Lösungsvorschlag beim Praxispartner zu validieren.

Es werden je nach Anzahl der Teilnehmer und der zur Verfügung stehenden Themen Gruppen gebildet.

Tipps zur Veranstaltung:

  • Es ist empfehlenswert SEMWI und FMS zeitgleich am selben Lehrstuhl zu belegen, da der Kick-Off für beide Veranstaltungen der gleiche ist und man so beides parallel bei den gleichen Betreuern machen kann.
  • Zu Beginn sind die Termine für Treffen meist bereits festgelegt. Diese sollten von mglst. vielen Mitgliedern der Gruppe wahrgenommen werden, damit alle auf dem aktuellsten Stand sind.
  • Später sind die Treffen frei und müssen zwischen den einzelnen Gruppen und dem Praxispartner vereinbart werden. Hier ist empfehlenswert möglichst viele Treffen (ca. 1x/Woche) zu vereinbaren. So ist sichergestellt, dass der Zeitplan eingehalten, das Thema richtig verstanden und auf die richtige Art und Weise bearbeitet wird (Validierung, etc.).
  • Der jeweils nächste Termin sollte gleich am Ende eines persönlichen Treffens vereinbart werden, um Kommunikationsschwierigkeiten zu umgehen!
  • Möglichst frühzeitig sollte ein Projektplan erstellt werden um rechtzeitig Engpässe und Terminschwierigkeiten zu erkennen. Es ist dabei auch hilfreich, eine geeignete Kommunikationsstruktur zu etablieren, so dass alle Teammitglieder immer auf dem aktuellen Stand sind.